Trailer

Der Film

Eine Gruppe von Senioren hat sich im Altersheim um den 72-jährigen Yehezkel, einen Tüftler und Erfinder, zusammengeschlossen: Sie wollen Max, einem schwerkranken Freund, helfen das Sterben zu erleichtern. Zusammen mit einem pensionierten Tierarzt, der die Beruhigungsmittel besorgt, und einem ehemaligen Polizisten, der die Beweise verwischen soll, suchen sie nach dem besten Weg, um Max' Wunsch zu erfüllen. Da keiner sich tatsächlich dazu überwinden kann, Max zu töten, baut Yehezkel eine Maschine, mit der der Sterbende sich selbst töten kann. Bald schon ist diese Maschine in aller Munde und Menschen aus ganz Jerusalem strömen zu dem Altersheim, um ihre Liebsten von ihren Leiden zu befreien. Anfangs noch zögernd, geben Yehezkel, seine Frau Levana und Dr. Daniel bald dem Andrang der Sterbewilligen nach und die eingeschworene Truppe macht sich auf, um letzte Wünsche zu erfüllen. Währenddessen verschlechtert sich der Zustand von Levana, Yehezkels Frau, die an Alzheimer leidet, und bald muss Yehezkel selbst eine Entscheidung treffen.

Einen der erfolgreichsten israelischen Filme der letzten Jahre hat das Regie-Duo Sharon Maymon und Tal Granit geschaffen, der mit großer Leichtigkeit Worte und Bilder für etwas findet, das sich so oft der Darstellung entzieht. Ihnen gelingt eine wunderbar schelmische Komödie über das Abschiednehmen, die jedem das Herz erleichtern wird.

Die Regisseure

Tal Granit & Sharon Maymon

Sharon Maymon (geb. 1972 in Ramle) ist Drehbuchautor und Regisseur aus Israel und beendete im Jahr 2000 am Camera Obscura College in Tel Aviv sein Studium. Tal Granit (geb. 1969 in Tel Aviv), ebenfalls Drehbuchautorin und Regisseurin, beendete 1998 ihre Ausbildung an der School of Screenwriting in Tel Aviv, studierte direkt im Anschluss an der Sam Spiegel Film School in Jerusalem und machte dort 2003 ihren Abschluss mit Auszeichnung.

Zuvor schrieben sie gemeinsam die Drehbücher zu zwei Kurzfilmen und einem mittellangen Film, bei denen sie auch gemeinsam Regie führten: SUMMER VACATION (2012), der seine Premiere im Wettbewerb des Sundance Filmfestival im Jahr 2013 feierte und den ersten Preis beim Flickerfest in Australien gewann, KILL A BUMBLEBEE (2010), der auf dem Locarno Filmfestival uraufgeführt wurde und den Preis für den Besten Kurzfilm auf dem Valladolid Filmfestival gewann und MORTGAGE (2006), der mit dem Best Drama Award auf dem Jerusalem Filmfestival ausgezeichnet wurde.

Filmografie – Sharon Maymon
2014 AM ENDE EIN FEST
2012 SUMMER VACATION (Kurzfilm)
2010 TO KILL A BUMBLEBEE (Kurzfilm)
2009 A MATTER OF SIZE
2006 MORTGAGE (TV-Film)
2005 SKETCH SHOW (Comedy-Serie)
2000 HOLES (Kurzfilm)
1998 DO YOU LOVE ME? (Kurzfilm)

Filmografie – Tal Granit
2014 AM ENDE EIN FEST
2012 SUMMER VACATION (Kurzfilm)
2010 TO KILL A BUMBLEBEE (Kurzfilm)
2006 MORTGAGE (TV-Film)
2001 ILANA'S COMING! (Kurzfilm)
2001 NIGHT PICTURE (Kurzfilm)    
2000 SHELY’S OCEAN (Kurzfilm)

Regiekommentar


„Kannst du zumindest bestimmen, wann du stirbst? In AM ENDE EIN FEST geht es um Trennung. Um Trennung von jemandem, den man liebt, Trennung von sich selbst – wenn der Geist zu versagen beginnt – und um die Trennung vom Leben und dem Recht zu wählen, wie es endet.

Die Hauptfiguren sind Senioren, die in einer Seniorengemeinde in Jerusalem leben, Menschen, die sich von ihren Berufen zurückgezogen haben. Menschen wie diese sind normalerweise keine Filmhelden. Aber aus diesem Ort des Rückzugs und der Tatenlosigkeit heraus entscheiden sie sich, wieder die Kontrolle über ihr Leben zu gewinnen. Doch wie in jeder Tragödie, in der die Protagonisten versuchen, ihr Schicksal und das der anderen zu verändern, muss dafür ein unzumutbar hoher Preis bezahlt werden.

AM ENDE EIN FEST ist auch ein Film über Liebe und Freundschaft. In den schwierigsten und doch auch lustigsten Momenten des Lebens finden unsere fünf Hauptfiguren Trost, Kraft und Hoffnung. Die Handlung ist nicht autobiographisch, basiert aber auf den persönlichen Erfahrungen, die wir gesammelt haben, als wir einen uns nahestehenden Menschen gepflegt haben, der am Ende seines Lebens stand. In diesem Prozess des Abschiednehmens von jemandem, den man liebt, entdeckten wir, dass wenn der Körper versagt, doch der Geist klar bleibt, Selbstironie und Humor der beste Weg sind, um der Aussicht auf den Tod beizukommen.

In unseren Filmen versuchen wir, mit gegenwärtigen sozialen Themen umzugehen, die oft kontrovers diskutiert werden. Wir versuchen, das emotionale Drama durch das Absurde und Komische zu brechen. Denselben Effekt wünschen wir uns von der Besetzung des Films mit bekannten Komikern, die in Israel wahre Ikonen sind. Wir denken, dass dieses wichtige Thema dem Publikum dadurch zugänglicher wird und dass sie, wie vielleicht auch sonst im Leben, lachen während sie sich die Tränen trocknen.“

Sharon Maymon & Tal Granit

Cast & Crew

Ze’ev Revach

als Yehezkel

Ze'ev Revach wurde 1940 in Marokko geboren und immigrierte mit acht Jahren nach Israel. Heute ist er einer der bekanntesten Filmstars Israels. Ein Kult-Schauspieler, der sich einen Namen als Autor, Regisseur und Schauspieler für Israels bekannteste Komödien der letzten 30 Jahre gemacht hat. Viele der Rollen, die er spielte, sind nun wahre Kultfiguren und Phrasen aus seinen Filmen sind unverwechselbare Parolen für eine Generation geworden, die seine Filme geschaut haben. Auch wenn er seinen Ruhm all seinen Filmkomödien zu verdanken hat, ist Ze'ev Revach ein vielseitiger Künstler. Er spielte für mehr als vier Jahrzehnte an den größten Theatern Israels, darunter in den Hauptrollen der Klassiker MEDEA (von Euripides), HENRY V (von Shakespeare), BLUTHOCHZEIT (von Lorca) und THE BIRTHDAY PARTY (von Pinter). Darüber hinaus ist Ze'ev Revach regelmäßig im israelischen Fernsehen zu sehen. Im Jahr 2002 gewann er den Israeli Film Academy Award als Bester Schauspieler für seine Leistung im Film BEITAR PROVENCE (2002, Regie: Ori Inbar) und 2010 erhielt er von der gleichen Akademie die Auszeichnung für sein Lebenswerk.

Filmografie – Ze'ev Revach (Auswahl)
2014 AM ENDE EIN FEST
2013 WHITE PANTHER
2012 HAOLAM MATS'HIK
2006 MORTGAGE (TV-Film)
2002 BEITAR PROVENCE
1998 ESCAPE: HUMAN CARGO
1996 THE QUEST – DIE HERAUSFORDERUNG
1975 HAGIGA B'SNUKER
1974 CHARLIE VE'HETZI
1972 DAS ZWEITE KOMMANDO
1971 HASAMBA

Levana Finkelstein

als Levana

Levana Finkelstein wurde in Bulgarien geboren und lebt heute in Israel und in den USA. Sie ist eine preisgekrönte Schauspielerin und Bildhauerin. Sie studierte Schauspiel an der Beit Tzvi School of Drama in Israel und am H.B. Studio in New York City unter der Leitung der legendären Schauspiellehrerin Uta Hagen. Levana Finkelstein ist in Israel eine bedeutende Schauspielerin für Film, Fernsehen und Theater. Sie gewann viele begehrte Preise, zuletzt den Preis der Israel Film Academy für die Beste Nebenrolle in A MATTER OF SIZE (2009, Regie: Sharon Maymon/Erez Tadmor) und den Preis für die Beste Schauspielerin beim Internationalen Filmfestival Jerusalem für VOICES FROM THE HEARTLAND: MOTHER V (2001, Regie: Shahar Rozen). Sie begann 1967 mit ihrer Schauspielkarriere auf der Theaterbühne und trat wiederholt auf den Bühnen Israels und in den USA auf und erreichte internationale Bekanntheit mit dem Village Rivka Gesher Theater und dem Shira Henrietta Kameri Theater. Für ihre Leistung als Theaterschauspielerin erhielt sie den Tamar Rubins Preis für ihr Lebenswerk. Levana Finkelsteins Neugier für die Bildhauerei entstand aus einer Rolle, die ihr angeboten wurde. Ihre Arbeiten wurden in Israel, New York und Bulgarien ausgestellt, teilweise auch dauerhaft.

Filmografie – Levana Finkelstein (Auswahl)
2014 AM ENDE EIN FEST
2013 UNDER THE SAME SUN
2009 A MATTER OF SIZE
2007 DER KLEINE VERRÄTER
2006 DIE ESKIMOS VON GALILÄA
2001 VOICES FROM THE HEARTLANDS: MOTHER V
1969 MARGO SHELI

Aliza Rosen

als Yana

Aliza Rosen wurde 1939 in Jerusalem geboren und begann bereits mit 18 Jahren mit dem Singen und Schauspielern. Heute ist sie eine der bekanntesten Sängerinnen und Schauspielerinnen Israels. Sie spielte vielzählige Rollen am Theater und war Mitglied des legendären israelischen Musik- und Comedy-Ensembles „Hatarnegolim“. Sie trat in vielen TV-Formaten auf, darunter Israels bahnbrechender Satire-Show HEAD CLEANING in den siebziger Jahren. Ihre Filmkarriere weist Abraham Heffners WHERE IS DANIEL WAX (1974) und Joseph Cedars Oscar®-nominierten Film FOOTNOTE (2011) auf. Der Dokumentarfilm ALIZA (2014, Regie: Tomer Heymann), der sie porträtiert, lief letztes Jahr auf dem Jerusalem Filmfestival.

Filmografie – Aliza Rosen (Auswahl)
2014 AM ENDE EIN FEST
2011 FOOTNOTE
1996 HAFUCH (TV-Serie)
1988 HIMMO MELECH YERUSHALAIM
1976 EIZEH YOFI SHEL TZAROT!
1974 WHERE IS DANIEL WAX
1992 ANI OHEV OTACH ROSA

Ilan Dar

als Dr. Daniel

Ilan Dar wurde 1937 in Israel geboren und seine Karriere beim Film und Fernsehen begann vor über fünfzig Jahren. Seit 1958 spielt er außerdem an israelischen Theatern und war in über 100 Rollen zu sehen. Dazu zählt sein nennenswerter Auftritt in der One-Man-Show LIKE A BULLET IN THE HEAD, mit dem er auf dem Edinburgh Theater Festival auftrat, und eine Hauptrolle in der israelischen Kultserie KROVIM KROVIM aus den achtziger Jahren. Er erhielt für sein Lebenswerk eine Auszeichnung als Beitrag zur Kultur Israels im Jahr 2012.

Filmografie – Ilan Dar (Auswahl)
2014 AM ENDE EIN FEST
2007 TEHILIM
2005 KROVIM KROVIM (TV-Serie)
1997 KAV 300 (TV-Miniserie)
1994 DER KASTNER PROZESS (TV-Miniserie)

Rafi Tabor

als Raffi Segal

Rafi Tabor wurde 1948 in Rumänien geboren und studierte Theaterschauspiel an der renommierten Academy-Beit-Zwi in Israel. Er trat in mehr als 200 Rollen auf der Bühne in Israel auf und seine Karriere im Film- und Fernsehgeschäft beinhaltet mehr als 70 Produktionen.

Filmografie – Rafi Tabor (Auswahl)
2014 AM ENDE EIN FEST
2012 YOSSI
2007 RIKUD MESUKAN
2005 MÜNCHEN
2002 BEITAR PROVENCE
1993 DIE SIEBENTE MÜNZE
1991 DESERT FORCE – ENTSCHEIDUNG IN DER WÜSTE

Cast

Yehezkel
Ze'ev Revach
Levana
Levana Finkelstein
Yana
Aliza Rosen
Dr. Daniel
Ilan Dar
Raffi Segal
Rafi Tabor

Crew

Buch & Regie
Sharon Maymon, Tal Granit
Regieassistenz
Aviv Satat
Kamera
Tobias Hochstein
Szenenbild
Arad Sawat
Maske
Orly Ronen
Kostüm
Laura Sheim
Casting
Michal Koren
Ton
Stephan von Heisse
Mischung
Aviv Aldema
Montage
Einat Glaser Zarhin
Musik
Avi Belleli
Produktionsleitung
Zehava Shekel
Produzenten
Haim Mecklberg, Estee Yacov-Mecklberg, Talia Kleinhendler, Osnat Handelsman-Keren, Thanassis Karathanos, Karl Baumgartner, Mosche Edery, Leon Edery
Produktion
Pie Films, 2Team
Koproduzenten
Pallas Film, Twenty Twenty Vision, United King Films
Mit Unterstützung von
Israel Film Fund, Jerusalem Film & Television Fund, Reshet, Yes Satellite Television, Mitteldeutsche Medienförderung (MDM)

Galerie

Kinofinder

Gladbeck
Kommunales Kino (nur 29.04.)
Hamburg
Filmraum
Hoyerswerda
Cinemotion (nur 27.04.)
Osnabrück
Lagerhalle (nur 03.05.)